Radfahrer des RV Edelweiß Bliesransbach e.V. auf großer Mehrtagestour nach Südtirol.

Die Fahrer  Martin Schwindt (57), Heinz Grund (68) und Manfred Kempf (60) machten sich  am 30.06.2019, dem  vermeintlich bisher heißesten Tag des Jahres mit 37 °C im Schatten, auf zu einer Mehrtagesradtour nach Südtirol. Als Ziel wurde der bekannte Urlaubsort St. Martin im Passeiertal in der Nähe von Meran gewählt. Nach 7 Tagen Anfahrt der Radler, sollten die Frauen am letzten Tag der Tour auch am Urlaubsort ankommen, dann sollte noch ein gemeinsamer wöchentlicher Urlaub, so der Plan, erfolgen.

 

Nachfolgend werden die jeweiligen Tagesetappen mit besonderen Highlights berichtet.

 

Erste Etappe:

Bliesransbach-Biederbach

192 Km;  1.270 hm; Fahrzeit 8:28:57 h;  Kalorienverbrauch 4.402 Kcal;  Schnitt 22,6 km/h

Die erste Etappe verlangte uns Fahrern alles ab, die Anfahrt wurde durch die extreme Hitze und das Reisegepäck von  ca. 8 Kg  je Fahrer, verteilt auf zwei  Satteltaschen, sowie den Gegenwind zunehmend erschwert.  Ausgehend von Bliesransbach fuhr unsere  Gruppe über Nieder- Obergailbach, Lemberg, Goetzenbrück, Richtung  Hagenau, bis ca. gegen 13:00 Uhr die Europabrücke in Strasbourg und somit der Rhein überquert werden konnten. Danach ging es teilweise am Rhein-Marne-Kanal vorbei Richtung Offenburg/Lahr. Um  unsere erste Unterkunft in Biederbach zu erreichen, musste noch kurz vor Ende der ersten Etappe ein ca. 8 Kilometer langer Anstieg  mit einer Durchschnittsteigung von ca. 10 % bewältigt werden.

Erst gegen 19:30 Uhr erreichten wir müde, durstig und hungrig unser Hotel. Dieser Abend war sehr kurz, einchecken, duschen, Essen, Schlafen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jede Gelegenheit zur Aufnahme von Flüssigkeit konnte/musste genutzt werden. Wie hier bei der Durchfahrt eines kleinen Ortes am Rhein-Marne-Kanal. Täglich wurden je Fahrer ca. 8 Liter aufgenommen.

 

Zweite Etappe:

Biederbach-Liptingen

115,25 km;  1.116 hm; Fahrzeit 5:23:06 h;  Kalorienverbrauch 3.059 Kcal;  Schnitt 21,4 km/h

Gestärkt nach einem sehr guten Frühstück konnten wir die zweite Etappe in Angriff nehmen.  Quer durch den Hochschwarzwald führte unsere Route über Schonach, Schönwald, Bad Dürrheim, Krumbach bis ins schwäbische Liptingen. Die Strapazen des ersten Tages steckten uns allen noch in den Knochen aber dennoch waren wir alle gut drauf und konnten die herrliche Landschaft bei weiterhin strahlendem Sonnenschein genießen.  Die Unterkunft erreichten wir etwa gegen 17:00 Uhr, nach einer Ruhephase wurde dann auch das Abendessen eingenommen. Nach netten Gesprächen mit der Kellnerin vor Ort, sagte diese zu uns,  wo kommt ihr den her? Ihr sprecht genau wie mein Cousin aus Kleinblittersdorf. Lachend sagten wir darauf, genau von dort kommen wir auch. Zufälle gibt es. Nach einem Spaziergang durch den Ort, schliefen wir alle sehr gut.

 

Dritte Etappe:

Liptingen- Hittsau

155,96 km;  1.288 hm; Fahrzeit 7:31:50 h;  Kalorienverbrauch  4.075 Kcal;  Schnitt 20,7 km/h

Die dritte Etappe führte oberhalb des Bodensees über Ravensburg , Wangen im Allgäu Oberstaufen und Krumbach zu unserem nächsten Etappenziel nach Hittisau. Die Tagestemperatur fiel täglich nicht wesentlich unter 30°C. Die mitgenommenen Regensachen waren bis jetzt also nur Ballast.

 

Vierte Etappe:

Hittisau-Stanzach im Lechtal

93,07 km;  977 hm; Fahrzeit 4:19:34 h;  Kalorienverbrauch 2.577 Kcal;  Schnitt 21.5 km/h

Das am Riedbergpass gelegene Hittsau war nunmehr Ausgangspunkt der vierten Etappe, die wir  schon früh morgens um 7:30 Uhr beginnen konnten. Die Luft war sehr klar und frisch, da macht das Radeln besonderen Spaß.  Nach der  Fahrt  über das unter Insidern bekannte Sibratsgfäll, einer  sehr naturbelassenen, malerischen Berglandschaft, wurden Obermaiselstein, Fischen im Allgäu, Bad Hindelang, den Oberjochpass das Tannheimer Tal in Österreich erreicht.  Die Abfahrt erfolgte über den Gaichtpass in das Lechtal. Damit erreichten wir auch schon unser heutiges Tagesziel Stanzach.

 

Fünfte Etappe:

Stanzach- Soelden im Oetztal

63,28 km;  984 hm; Fahrzeit 3:35:07 h;  Kalorienverbrauch 2.015 Kcal;  Schnitt 17,7 km/h

Die heutige Etappe sollte als Vorbereitung für den Passo Rombo, das 2.509 Meter hoch gelegene Timmelsjoch als Dach der Tour  geplant locker verlaufen. Die Auffahrt zum 1.894 m hoch gelegenen Hahntennjoch, der Verbindung ins Ötztal, stellte uns vor die einzige größere Herausforderung an diesem Tag.

Die Etappe konnte auch unter vier Stunden Fahrzeit abgeschlossen werden. Man bedenke unser Gepäck war immer noch ca. 8 kg, wir haben auch nichts irgendwo liegen gelassen. In Soelden gestaltete sich die Suche einer Unterkunft wegen der Ferienzeit etwas aufwändiger als sonst. Wir konnten dann doch in einem Bergbauernhof an einem Steilhang oberhalb Soeldens mit   ca. 200 Höhenmetern extra eine Unterkunft finden. Die Bauern haben uns gut aufgenommen versorgt.

 

Sechste Etappe:

Soelden-St. Martin in Tirol

60,19 km;  1.328 hm;  Fahrzeit 3:14:41 h; Kalorienverbrauch 1.868 Kcal, Schnitt 18,6 km/h

Beine und Stimmung waren gut, beste Vorrausetzungen um den Kampf mit dem Berg zu beginnen. Soelden liegt ca. auf  1.300 m Meereshöhe. Zur Erreichung der Passhöhe waren also ca. 1.100 Höhenmeter am Stück zu überwinden. Dieser Herausforderung wurden von allen Teilnehmern mit Erfolg gekrönt. Oben am Joch wurde dann die grandiose Aussicht von uns und sehr vielen Motoradfahrern, die noch einige Züge an ihrer Zigarette taten, bevor die nächsten Pässen  mit dem obligatorischen Selfies für die Lieben gemacht, angefahren wurden. Wir aber haben dieses Ziel ohne Hilfsmittel nur mit Muskelkraft emissionsfrei  erreicht und haben natürlich auch Bilder gemacht. (Passhöhe  und Rückansicht)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siebte Etappe:

Jaufenpassrunde :

59,09 km; 1.380 hm; Fahrzeit 3:54:10 h; Kalorienverbrauch 2.598 Kcal, Schnitt 15,1 km/h

Durch den für unser Durchschnittsalter von knapp 62 Jahren doch sehr passablen Trainingszustand konnte das Tourziel St. Martin schon einen Tag früher erreicht werden und wir konnten schon am darauffolgenden Tag die Auffahrt ohne Gepäck  zum  2.094 Meter hohen Jaufenpass starten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achte Etappe und Tourabschluss, Timmelsjoch und zurück:

66,83 km; 1.479 hm; Fahrzeit 3:46:30 h; Kalorienverbrauch 2.655 Kcal, Schnitt 17,7 km/h

 

Am ersten Urlaubstag mit unseren Frauen, gab es nach dem morgendlichen „Einlaufen“ mittags noch das sportliche Ziel, nochmals das 2.504 m hohe Timmelsjoch ohne Gepäck zu erklimmen. Das wurde als würdiger Tour Abschluss angesehen.

 

Nach insgesamt 805 gefahrenen Kilometern mit mehr als 9.800 Höhenmetern ohne Unfall, wesentlichen Defekt an Mensch und Maschine, wurde  dieser Tour von allen Beteiligten  das Prädikat als bisher schönste vom Radsportverein Edelweiß Bliesransbach 1905 e.V.  organisierte Mehrtagestour verliehen. Weitere werden hoffentlich folgen.

Alles in allem eine super gelungene Veranstaltung. Danke nochmal an alle Beteiligten.

 

Am Urlaubsort wurden dann noch einige sehr schöne und anspruchsvolle Wanderungen, auch teilweise Touren mit Klettersteig Charakter  von unserer Gruppe durchführt.

Unseren Frauen danke dafür, dass ihr eine Woche auf uns verzichten konntet, wenn es auch schwer gefallen ist und unsere Arbeiten zuhause erledigt habt.

 

Bericht und Bilder

Manfred Kempf

Mehrtagestour von Bliesransbach nach St. Leonhard in Meran

Etappenfahrer

Bisher sind 3 Radfahrer angemeldet. Start ist am Sonntag den 30.06.2019. Die erste Etappe führt über den Schwarzwald mit einer Länge von ca. 170 km bis kurz hinter Strasbourg. Die erste Unterkunft ist schon gebucht. Die genaue Strecke steht noch nicht genau fest. In 7 Etappen wird als letzten Anstieg das Timmelsjoch durch das Ötztal gefahren und am 06.07. auf der italienischen Seite zu unserem Zielort St. Leonard in Meran erreichen. Dort ist die Unterkunft schon für 3 Paare gebucht. Wir fahren ohne Begleitfahrzeug also jeder hat sein Gepäck dabei. Kosten je Teinehmer und Tag für die Fahrt 50-70€.

Für Fragen und Anmeldung bitte an Manfred Kempf wenden.

Schwarzwald Super 2018

Radler des RV Edelweiß Bliesransbach bezwangen am 2. September
2018 die Berge des Hochschwarzwaldes.

Die Radsportler Stefan Wiehr, Heinz Grund und Manfred Kempf nahmen Anfang September an der in Europa unter Insidern sehr bekannten Radsportveranstaltung dem legendären SCHWARZWALD SUPER! 2018 teil. Austragungsort dieser Veranstaltung ist der kleine Ort Münstertal in der Nähe
von Freiburg. Im Normalfall hätte uns auch der Radsportler Martin Schwindt begleitet, dieser zog
aber ein Trainingslager in Kanada vor. » Weiterlesen

Edelweiß Radfahrer auf großer Tour 2017 in die Toskana

Die drei Radfahrer des RV. Edelweiß Bliesransbach Heinz Grund (66), Martin Schwindt (54) und Manfred Kempf (58) führten in der Zeit vom 01.07.-10.07.2017 eine 10-tägige Etappenfahrt nach Italien in die Toskana durch. Das Ziel sollte der bekannte Ort Montecatini Terme inmitten der schönen Toskana werden. Die Strecke führte die Fahrer durch das Elsass, über den Donon, die „Route des Crêtes“ ins Rheintal, von dort in die Schweiz über den Passwang an den Vierwaldstätter See. Weiter ging es über die Pässe Brüning-, Grimsel- und Simplon nach Italien.

Die Gesamtstreckenlänge wurde im Vorfeld mit ca. 1.250 km geplant. Die gefahrenen Höhen

meter sowie die genaue Streckenlänge wurden erst nach der Tour, bedingt durch die Streckenführung, bekannt. Die Gruppe hat sich in diesem Jahr entschlossen die Tour ohne Begleitfahrzeug zu bestreiten, heißt, notwendiges Gepäck und Verpflegung mussten in Satteltaschen verstaut werden. Je nach Bedarf des Fahrers kommen da schon mehr als 12 kg Gepäck zusammen.

» Weiterlesen

Rad statt Rollstuhl / Gemeinsam gegen Multiple Sklerose

Die Besi & Friends Benefiz-Tour vom 19.06.-01.07.2016 von Rodgau – Jügesheim nach St. Tropez am Mittelmeer.

IMG_20160724_131535

Mit Alexander von Oetinger aus Kleinblittersdorf und Ludwig König aus Bliesransbach waren gleich zwei Radfahrer des RV Edelweiß Bliesransbach im Tour-Team dabei. Die beiden absolvierten dem Wetter zum Trotz,  in den vergangenen Monaten mehrere tausend Trainingskilometer als Grundlage für diese ambitionierte Etappenfahrt.

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Multiple Sklerose“ starteten 70 Radsportfreunde aus ganz Deutschland, darunter viele Teilnehmer die unter schweren Erkrankungen leiden, zu einer Radfernfahrt vom hessischen Jügesheim nach St. Tropez am Mittelmeer. In 12 Etappen durch 3 Länder bewältigten die Teilnehmer auf dem Rennrad über 1.700 Kilometer mit 27.700 Höhenmetern.

Organisiert und geleitet wurde die Tour vom Extremsportler und “ Mutmacher “ Andreas „Besi“ Beseler. Andreas Beseler ist seit 1992 an Multipler Sklerose (MS) erkrankt. Er erkannte, dass ihm Radfahren hilft, die Symptome dieser unheilbaren Krankheit zu mildern. Er begann mit dem Rad einen Kampf gegen die Krankheit und setzte sich mit seinen Projekten „Rad statt Rollstuhl“ und „Besi & Friends“ für von MS Betroffene ein. Alle Erlöse aus seinen Projekten gehen an die Nathalie-Todenhöfer – Stiftung, die Menschen unterstützt, die durch diese unheilbare Krankheit in eine Notlage geraten sind.

Für Alexander und Ludwig waren es zwei körperlich anstrengende Wochen mit großartigen emotionalen Momenten im Kreis der Besi & Friends Familie.

Zwei bewegende Berichte des ZDF über die Tour sowie das Tour-Tagebuch mit Berichten der Teilnehmer und zahlreichen Fotos findet ihr unter www.rad-statt-rollstuhl.de oder facebook.com/RadStattRollstuhl